Living Bathrooms

Referenser Green Casa de Madera

Casa de Madera © Jordi Anguera
  • Casa de Madera

    Casa de Madera: Modell für ökologisches Bauen

    Fertighäuser sind dank ihrer Nachhaltigkeit, ihrer Effizienz und nicht zuletzt wegen der geringeren Kosten sehr beliebt. Aus diesen Gründen griff auch der Architekt Pablo Serrano (DOM Arquitectura) bei seinem Projekt „Case de Madera“ auf Fertigbauweise zurück. Für Serrano bedeutet dieses Projekt ein Stück Pionierarbeit, da die Fertigbauweise in Spanien noch nicht sehr verbreitet ist. Entstanden ist ein modernes Apartment-Loft in den Hängen von San Cugat (Barcelona), das als ein Modell für energieeffizientes und ökologisches Bauen im Fertighausstil gilt. Warmes Holz ist das maßgebliche Baumaterial, vor allem wegen seiner hervorragenden thermischen Eigenschaften. Serrano verwendete für die Fassade Fichte, für den Innenausbau Pinie; das gesamte Holz stammt aus den katalanischen Pyrenäen. Die verbauten Materialien wurden in unmittelbarer Umgebung beschafft, um Transportwege zu verkürzen. Zudem sind alle Rohstoffe recyclingfähig. Ein Minimum an Bauschutt wurde erzeugt und so wenig wie möglich Ressourcen verbraucht, um den ökologischen Fußabdruck des Gebäudes klein zu halten.

    Auch die Ausrichtung und die endgültige Positionierung sind sorgfältig geplant. Ziel war, ein Maximum aus den vorhandenen Umweltbedingungen herauszuholen, so wenig wie möglich in die natürliche Umgebung einzugreifen und dabei den Energieverbrauch möglichst gern zu halten - und die thermischen Eigenschaften zu optimieren. Im Winter wärmt die Sonne das Haus über die lange Südseite mit den großen Fenstern. Im heißen Sommer spenden die umstehenden Bäume den nötigen Schatten. Gleichzeitig wurde durch den Einbau der Fenster eine natürliche Querlüftung ermöglicht. Der Kamin, der das Wohn- vom Arbeitszimmer trennt, dient als zusätzliche Wärmequelle. Kurzum: Im Sommer sind die Räume angenehm kühl und durchlüftet, im Winter behaglich warm. Eine thermische Solaranlage auf dem Dach produziert zudem warmes Wasser. Das Mobiliar wurde ebenfalls in Bezug auf Nachhaltigkeit ausgewählt. Das Design ist langlebig und zeitlos, wie das Waschbecken Scola von Duravit, einem Entwurf aus den 60er Jahren. Das schlicht gehaltene Bad vermittelt durch das dominierende Holz ein warmes Gefühl im modernen Fertighaus.
Casa de Madera © Jordi Anguera
Casa de Madera © Jordi Anguera
Casa de Madera © Jordi Anguera
Casa de Madera © Jordi Anguera
Kategori
Green

Land
Spain

Architect
Pablo Serrano (DOM Arquitectura)

Duravit Produkter
Scola

Facebook
Twitter
Pinterest
RSS